Skip to main content

Instanttee

Er ist schnell zubereitet und schmeckt meist sehr gut: Instanttee, der häufig aufgrund der Art der Zubereitung auch als löslicher Tee bezeichnet wird, wird von zahlreichen Menschen sehr gern getrunken. Viele Personen bevorzugen Instanttee auch als Alternative zu herkömmlichen Tee, der zunächst heiß gebrüht werden muss. Das liegt vor allem daran, dass Instanttee insbesondere in Bezug auf die Zubereitung einige Vorteile gegenüber von normalem Tee besitzt.

Wie wird löslicher Tee hergestellt?

Als Instanttee wird ein Extrakt bezeichnet, das häufig in Pulverform verkauft wird. Dieses Pulver entsteht aus einer wässrigen Teelösung, welche in einer hohen Konzentration vorliegt. Diese wässrige Zubereitung wird in einem speziellen Verfahren sprühgetrocknet, sodass das Pulver entsteht. Dieses Pulver besitzt einen Extrakt-Anteil von etwa 40 Prozent der ursprünglichen Menge des Tees. Doch nicht nur pulvriger Tee wird als Instanttee bezeichnet, sondern auch Getränke, die in Form von Granulaten zubereitet werden. Besonders der Zitronentee erfreut sich bei vielen Verbrauchern einer großen Beliebtheit. Um Instanttee in Granulat-Form herzustellen, wird der pulverisierte Tee-Extrakt weiterverarbeitet. Sowohl Granulat-Tee als auch pulverisierter Instanttee enthalten oftmals noch diverse Aromen sowie einen hohen Anteil an Zucker oder Süßstoff.

Die Zubereitung von Instanttee

Da Instanttee ein Halbfertigprodukt ist, wird für die Zubereitung lediglich heißes oder kaltes Wasser benötigt. Je nachdem, wie viel Tee zubereitet werden und wie stark der Geschmack sein soll, müssen einige Löffel des Teegranulates in eine Tasse oder eine Teekanne gegeben werden. Die Hersteller des Instanttees geben auf der Rückseite der Produkte an, wie viele Löffel Teegranulat für wie viel Milliliter Instanttee benötigt werden. Im Zweifel empfiehlt es sich, am Anfang lieber etwas weniger Granulat zu verwenden, denn bei Bedarf kann später immer noch ein wenig Pulver hinzugegeben werden, wenn das Getränk noch nicht aromatisch genug ist. Anschließend wird heißes oder kaltes Wasser über das Teegranulat gegeben und kräftig gerührt, bis sich das gesamte Pulver oder Granulat aufgelöst hat. Danach ist der Instanttee sofort trinkfertig. Wenn das fertige Getränk noch nicht ganz den gewünschten Geschmack hat, kann der Instanttee jederzeit durch Zugabe von Wasser verdünnt oder durch Hinzufügen von Granulat verstärkt werden.

Kaltwasserlöslicher Instanttee enthält auch Kalium- oder Natriumhydroxid

Neben dem Teeextrakt, dem Zucker und den Aroma-Stoffen enthält kaltwasserlöslicher Instanttee oftmals auch Kalium- oder Natriumhydroxid. Das liegt daran, dass in den Teeextrakten, die aus Koffein, Teerubigenen und Teeflavinen bestehen, beim Abkühlen Niederschläge entstehen, die nur schwer löslich sind. Aus diesem Grund enthält insbesondere der kaltwasserlösliche Instanttee auf ein Kilogramm Teeextrakt bis zu 100 Gramm Kalium- oder auch Natriumhydroxid.

Die Vorteile von Instanttee gegenüber von herkömmlichem Tee

Der wesentliche Vorteil, den Instanttee im Gegensatz zu aufzubrühendem Tee besitzt, besteht in der schnellen und einfachen Zubereitung. Gerade im Sommer erfreut er sich daher einer großen Beliebtheit, da ein wenig kaltes Wasser genügt, um einen erfrischenden Tee herzustellen. Zudem ist Instanttee sehr flexibel: Je nachdem, wie stark man sein Getränk wünscht, wird einfach etwas mehr oder etwas weniger Teepulver verwendet. Im Gegensatz dazu gestaltet sich das Aufbrühen von normalem Tee oft schwierig. Hier muss zunächst Wasser gekocht werden, welches anschließend aufgegossen wird. Nun heißt es erneut warten, denn üblicherweise liegt die Zeit, die der Tee zum Ziehen benötigt, zwischen fünf und zehn Minuten. Gerade im Sommer dauert es danach noch eine ganze Weile, bis der Tee schließlich auch noch abgekühlt und wirklich trinkfertig ist. Aufgrund der unkomplizierten und schnellen Zubereitung greifen daher gerade Berufstätige gern zu Instanttee, um Zeit und Aufwand zu sparen.

Instant Tee

Instant Tee ©iStockphoto/HeikeRau

Instanttee hat jedoch auch Nachteile

Da für die meisten Instanttees eine große Menge an Zucker beigemischt wird, ist er deutlich ungesünder als die normalen Teesorten. Dazu kommt, dass die Herstellung des Instanttees nicht gerade schonend ist: Oftmals werden zur Produktion von Instanttee Teeblätter verwendet, die eine geringe Qualität aufweisen. Durch die Herstellungsprozedur werden darüber hinaus die meisten Inhaltsstoffe des Tees zerstört, sodass auch die Wirkung der Teeblätter verloren geht. Während herkömmlicher Tee ideal ist, um bei bestimmten Gesundheitsleiden zu helfen oder einen wohltuenden Effekt für Geist und Körper zu erzielen, eignet sich Instanttee hierfür gar nicht.

Auch als Durstlöscher nur bedingt zu empfehlen

Aufgrund des hohen Zuckergehaltes eignet sich Instanttee nur bedingt als Durstlöscher. Eine Tasse dieses Getränkes enthält meistens mehr als zwei Würfel Zucker und sorgt dadurch eher dafür, dass sich das Durstgefühl verstärkt. Eine Alternative, um den Zuckergehalt pro Tasse zu reduzieren, besteht natürlich darin, das Getränk entsprechend zu verdünnen. Viele Menschen empfinden dünnen Instanttee jedoch als wenig schmackhaft, da sich dadurch auch das Aroma entsprechend reduziert.

Instanttee und seine Auswirkungen auf die Zahngesundheit von Kindern

Schon seit der Entwicklung des Instanttees wurde das süße und schmackhafte Getränk sehr gern für Kinder beworben. Besonders in den 70er- und 80er-Jahren boten viele Eltern daher ihren Kindern Instanttee aus Nuckel-Flaschen an. Durch das dauerhafte Nuckeln an den Flaschen schädigte der zuckerhaltige Tee das Gebiss dauerhaft. Im Jahre 1981 wurde diese Schädigung erstmals als eine ganz neue Art des Milchzahnkaries wissenschaftlich festgehalten. Teilweise verloren die betroffenen Kinder ihre Milchzähne sogar komplett, sodass Prothesen zum Einsatz kommen mussten. Seit dem Jahr 1985 warnt das Bundesgesundheitsamt daher ausdrücklich davor, dass sich zuckerhaltige Tees negativ auf die Zahngesundheit von Kindern auswirken. Natürlich bergen nicht nur Instanttees diese Gefahren, sondern alle zuckerhaltigen Getränke, die in Kombination mit Nuckel-Flaschen angeboten werden.

Für Kinder ist zuckerhaltiger Instanttee daher nicht empfehlenswert

Aus diesem Grund sollten Eltern insbesondere kleinen Kindern daher keinen zuckerhaltigen Instanttee in Nuckel-Flaschen anbieten. Stattdessen empfiehlt es sich, eine große Kanne Früchte- oder Kräutertee aufzubrühen und entweder gar nicht oder nur sehr leicht zu zuckern. Wer trotzdem nicht darauf verzichten möchte, seinem Kind hin und wieder Instanttee anzubieten, sollte das Getränk möglichst dünn zubereiten und in einer normalen Tasse reichen, damit die Zähne geschont werden.

Mittlerweile gibt es auch zuckerfreie Instanttees

In den letzten Jahren wurden auch verschiedene Instanttees entwickelt, die keinen Zucker enthalten. Allerdings handelt es sich dabei um wenige Sorten, die meist außergewöhnlich sind. So enthalten viele Instanttees der Sorte Fenchel-Anis-Kümmel ebenso wenig Zucker wie Ingwer-Instanttees. Erhältlich sind oftmals auch sogenannte Light-Versionen, die jedoch entweder mit Süßstoffen gesüßt werden oder trotzdem noch genügend Zucker enthalten.

Im Rahmen von Diäten und gesunder Ernährung ist Instanttee nicht geeignet

Auch für Erwachsene, die gerade im Rahmen einer Diät Gewicht verlieren möchten oder im Allgemeinen auf gesunde Ernährung achten, kann Instanttee nicht empfohlen werden. Stattdessen sollte Tee mit Teebeuteln oder noch besser als loser Tee mit heißem Wasser aufgegossen werden. Das dauert zwar etwas länger, ist aber deutlich gesünder, da hier jeder selbst entscheidet, ob und wie viel Zucker dem Getränk noch zugesetzt wird. Zudem kann nur herkömmlicher Tee seine Wirkstoffe voll und ganz entfalten und sich so positiv auf den Körper und den Geist auswirken.

Trotz allem ist Instanttee die bessere Alternative zu Cola und Limonade

Dennoch ist Instanttee eine gute Alternative für Menschen, die sonst häufig zu Cola oder Limonade greifen. Ein wesentlicher Vorteil des löslichen Getränkes besteht darin, dass es deutlich preiswerter ist. Eine Dose Instanttee reicht abhängig von der gewünschten Stärke des Getränkes für viele Zubereitungen. Auch das lästige Schleppen von Limonaden- und Cola-Kästen entfällt dank Instanttee. Cola- und Limonaden-Liebhaber, die bisher noch keinen Instanttee getrunken haben, sollten das daher unbedingt nachholen.

Ideal auch zur Umstellung auf eine gesündere Ernährung

Empfehlenswert ist löslicher Tee auch für Personen, die ihre Ernährung langsam umstellen möchten. Zu einer gesunden Ernährung gehört es auch, täglich mindestens zwei Liter Flüssigkeit aufzunehmen. Doch gerade bei Gewichtsproblemen oder im Rahmen einer Diät sollte diese Flüssigkeitszufuhr nur durch ungesüßte Getränke wie Wasser oder zuckerfreien Tee erfolgen. Wer bisher jedoch nur Eistee, Limonade, Fruchtsäfte und andere süße Getränke getrunken hat, wird große Schwierigkeiten haben, von einem Tag auf den anderen auf Mineralwasser und ungesüßte Tees umzusteigen. Mit löslichem Instanttee wird eine langsame Umstellung möglich. Dafür sollte der Tee nach und nach immer dünner zubereitet werden, bis schließlich der Umstieg auf Mineralwasser oder zuckerfreie Tees kein Problem mehr ist.

Fazit: Für Erwachsene ist Instanttee als schnelles Getränk für zwischendurch durchaus empfehlenswert

Zusammenfassend ist festzustellen, dass Instanttee nicht ohne Grund so beliebt bei vielen Menschen ist. Die schnelle und einfache Zubereitung von Instanttee überzeugt in jedem Fall. Auch der aromatische Geschmack kommt bei vielen Menschen sehr gut an. Kinder und übergewichtige Erwachsene sowie Personen, die an Diabetes leiden, sollten auf das oft sehr süße Getränk jedoch verzichten oder zumindest auf zuckerfreie Versionen von Instanttee zurückgreifen. Für gesunde Erwachsene ist Instanttee ein leckeres Getränk, das man sich gern hin und wieder gönnen kann, insbesondere dann, wenn gerade keine Zeit bleibt, um normalen Tee aufzubrühen. Generell gilt für Instanttee jedoch das, was für alle zuckerhaltigen Getränke gilt: Lieber in Maßen, als in Massen!