Skip to main content

Rooibos Tee – Genuss- und Heilmittel in einem

Der Rooibos Tee wird aus einem Strauch hergestellt, der auch unter dem Namen Rotbusch bekannt ist. Die ersten Aufzeichnungen gehen auf das Jahr 1768 zurück. Ein niederländischer Naturforscher entdeckte den Strauch zu dieser Zeit im afrikanischen Gebirge. Heute dient der Rotbusch als Kulturpflanze und wird kommerziell angebaut. Er stammt weiterhin aus Afrika, da der Rotbusch in keiner anderen Region kultiviert werden kann. Die Region rund um die Zedernberge bietet die besten Bedingungen für den Rooibos. Die Bewohner der Region nutzen den Rotbusch schon seit Urzeiten als leckeren Tee mit heilender Wirkung.

Rooibos Tee – schmackhaft, lecker und gesund

In Deutschland ist Rotbusch erst seit den 90er Jahren bekannt. Er wird gerne neben dem Schwarzen oder Grünen Tee in Restaurants und Cafés angeboten. Der Vorteil von Rooibos Tee ist, dass er keinerlei Koffein beinhaltet. Seit einigen Jahren hat er auch den Weg in die Geschäfte gefunden und kann dort von den Verbrauchern erworben werden. Es gibt zwei Versionen des Rooibos Tees. Es gibt eine rote sowie eine grüne Variante der leckeren Teemischung. Der grüne Rooibos Tee ist umfermentiert und schmeckt dabei eher grasig und weniger süß. Das liegt an den Flavonoiden, die in der grünen Variante in einer hohen Dosierung enthalten sind.

Rooibos liefert eine brillante Alternative für alle, die neben den Kräuterteemischungen Abwechslung beim Teegenuss erhalten möchten. Im Gegensatz zum Schwarzen oder grünen Tee ist im Rooibos Tee kein Koffein enthalten und kann selbst abends ohne Bedenken getrunken werden. Ebenso eignet sich der Rooibos Tee für Schwangere, Kinder oder Babys sehr gut. Außerdem werden dem Tee keinerlei Pestizide nachgewiesen, was ihn um einiges verträglicher und magenfreundlicher macht. Nicht zu verachten ist auch, dass ein Aufguss reichlich Vitamin C, Mineralstoffe sowie Spurenelemente wie Fluor enthält.

Welche heilende Wirkung wird dem Tee zugeschrieben?

In erster Linie ist der Rooibos Tee ein sehr guter Durstlöscher, der sowohl warm als auch kalt getrunken werden darf. Aufgrund des hohen Gehalts an Mineralstoffen ist er besonders für Sportler sehr reizvoll. Diesen bietet er eine schmackhafte und kalorienarme Alternative zu Mineralwasser oder Fruchtsaftmischungen. Der Rooibos Tee ist reich an Magnesium, Mangan, Kalzium, Eisen und auch Zink. Aufgrund der wenigen Tenside im Rooibos Tee wird die Eisenaufnahme gefördert. Es ist nachgewiesen, dass der Tee ohne Bedenken in hohen Mengen zum Verzehr geeignet ist.

Rooibos hat aber noch andere positive Eigenschaften, die für die Gesundheit der Menschen förderlich ist. Ein regelmäßiger Verzehr kann Bluthochdruck senken. Durch die Chysoeriole die im Tee enthalten sind, werden Enzyme gestoppt, die gefäßschädigend wirken. Daher senkt der Tee Blutdruck und mindert sogar den Cholesteringehalt.

Für das Immunsystem ist der Tee außerdem förderlich. Er schützt den menschlichen Körper vor den vielen freien Radikalen, die durch die Umweltbelastung etc. in den Körper geschleust werden. Somit beugt der Tee der Zellschädigung vor. Polyphenole, Nothofagen sowie Aspalathin übernehmen diese Schutzfunktion und dienen zudem als Krebsvorsorge.

Rooibos Tee

Rooibos Tee ©iStockphoto/MSPhotographic

Weiters kann der regelmäßige Verzehr des Tees Demenz vorbeugen. Durch die speziellen Stoffe, welche die Zellenschädigung verhindern, wird ebenfalls das Nervengewebe geschützt. Dies kann Krankheiten wie Demenz, Alzheimer und sogar Parkinson verzögern oder gar verhindern. Generell wirkt der Rooibos Tee sehr gut auf die Nerven ein. Der Rooibos Tee kann am Abend getrunken werden und sorgt dabei für einen erholsamen Schlaf. Er beruhigt und schützt zugleich vor Mineralstoffmangel.

Bei Magenbeschwerden oder Beschwerden im Verdauungstrakt wirkt der Tee krampflösend. Bauchkämpfe, Blähungen und Koliken werden gemindert. Deshalb ist der Rooibos Tee optimal für kleine Kinder und Säuglinge geeignet. Durch den hohen Gehalt an Fluor sowie den anderen Mineralstoffen ist der Tee förderlich für Knochen und Zähne.

Selbst bei Hautproblemen überzeugt der Tee des Rotbuschs. Hier kommt er bei einer äußerlichen Anwendung zu einer hautberuhigenden Wirkung. Durch Phenylpuretinsäure werden Entzündungen besonders bei Akne, Ekzemen oder auch Neurodermitis gemindert. Als Unterstützung bei einer Diät bietet der Tee zum einen eine schmackhafte Abwechslung zu Mineralwasser. Zum anderen können Heißhungerattacken gemindert werden. Durch die gute Mineralstoffversorgung sind keine Nahrungsergänzungsmittel notwendig.

Aspalathin – was ist das?

Aspalathin ist ein Wirkstoff der zu den Polyphenolen gehört. Bisher könnte dieser Stoff in noch keiner anderen Pflanze nachgewiesen werden. Wissenschaftler versprechen sich sehr viel von dieser Erkenntnis und haben deshalb weitere Forschungen veranlasst. Besonders in der grünen Variante ist ein sehr hoher Anteil dieser Polyphenole enthalten. Der umfermentierte Tee wird im Geschmack als leicht rauchig, grasig bis herb beschrieben. Aspalathin ist ein Wirkstoff, der bereits als wunderbaren Radikalenfänger beschreiben wird. Ihm werden viele Eigenschaften zugesagt, die auf den menschlichen Körper positiv wirken. Selbst bei allergischen Menschen konnte auf lange Sicht eine Minderung, sogar eine Desensibilisierung erkannt werden. Leider gibt es bisher auf die Wirkweise noch keine klinischen Studien, sodass der Tee als reines Genussmittel zu betrachten ist.

Wie wird der Tee zubereitet?

Die Zulassung als gesundheitsförderndes Mittel hat der Tee noch nicht erhalten, was erst nach Abschluss der Studien erfolgt. Die Studien hierfür laufen bereits auf Hochtouren. Dennoch gehen von dem Rooibos Tee keinerlei Nebenwirkungen aus, sodass er bedenkenlos getrunken werden kann. Der liebliche und milde Geschmack sorgt dafür, dass er selbst von Kindern gerne getrunken wird. Bitterstoffe, die einen unangenehmen Nachgeschmack hinterlassen könnten, sind keine enthalten. Für Tee Liebhaber und jene, die es werden wollen, ist der Rooibos Tee ein großer Gewinn in der Teevielfalt.

Wie die meisten anderen Teesorten auch wird der Tee mit kochendem Wasser übergossen. Für einen intensiven Geschmack lässt man den Tee zwischen 5 und 10 Minuten ziehen, was natürlich variiert werden darf. Trinkbar ist der Rooibos Tee durch seine eigene fruchtige süße ohne die Zugabe von Zucker. Als Verfeinerung kann noch Milch oder Zitrone hinzugefügt werden. Ebenso lässt sich der schmackhafte Tee wunderbar als Kaltgetränk oder Eistee verzehren. Für die heißen Sommermonate ist die kalte Variante ideal.

Gibt es Qualitätsunterschiede?

Wie bei allen Teesorten gibt es auch beim Rooibos sehr große Unterschiede. In der afrikanischen Gebirgswelt gibt es beim Anbau einiges zu beachten. Man sollte immer auf eine Herkunft achten und wenn möglich den biologischen Anbau unterstützen. Bei der Ernte wird der Rooibos per Hand bearbeitet und auf jegliche maschinelle Verunreinigung verzichtet.

Die Region um die Zedernberge wird von Winderosionen geplagt, was den Anbau immer schwieriger gestaltet. Es sind Maßnahmen erforderlich, welche den Rotbusch vor den Windattacken schützt. Aufgrund der Klimaerwärmung ist die Existenz des Strauches sehr bedrohlich. Die Lebenserwartung des Strauches ist bereits von 12 auf 5 Jahre gesunken. Dies erklärt die preislichen Unterschiede beim Kauf von Rooibos Tee.